Wenn das Vertrauen hin ist, bewegt sich das Arbeitsverhältnis auf dünnem Eis. Innerhalb eines Unternehmens kommt es dennoch leider vereinzelt immer wieder vor, dass ein Arbeitnehmer dem Betrieb schadet, indem er seine Vorgesetzten und/oder die Kollegen betrügt. Viele Arbeitgeber nehmen das Lügen im Betrieb oft auf die zu leichte Schulter, wodurch sie die Bedeutung und Auswirkung eines solchen Vertrauensbruchs zu sehr herunterspielen.

Denn nicht nur ein wissentlicher Diebstahl von Firmeneigentum zählt als Betrug, sondern beispielsweise schon die simple Vortäuschung einer nicht bestehenden Krankheit stellt bei weitem kein Kavaliersdelikt dar. In jedem zweiten deutschen Unternehmen gehört der vereinzelte Betrugsfall übrigens heute schon zum Arbeitsalltag.

Was aber genau die Ursachen für Betrug am Arbeitsplatz sein könnten, wie man sich als Betrieb davor schützen kann und warum es so wichtig ist, eine gesunde Mitarbeiterbindung herzustellen, um damit präventive Maßnahmen zu ergreifen, erfahren Sie kompakt zusammengestellt in unserer Personal Beratung.